Stipendiums-Ausschreibung

des Niedersächsischen Instituts für Sportgeschichte e.V. (NISH) 

Zielsetzung

Das NISH ist das Dokumentationszentrum des Sports für den Bereich Niedersachsen unter Einbezug angrenzender Themen und Gebiete.

Das Institut verfügt über circa 80 sporthistorische Bestände vorwiegend norddeutscher Provenienz sowie über folgende große, z.T. international bedeutsame Spezialsammlungen, deren Bedeutung weit über die Sportgeschichte hinausgehen:

  • Sammlung zur Geschichte von Schwerathletik und Ringkampf (Sammlung Schäfer)
  • Sammlung zur Geschichte des Behindertensports
  • Internationale Freikörperkultur-Sammlung (ehemals Sammlung Damm, Baunatal)
  • Sammlung zur Geschichte des Schachs (Sammlung Werner)

Das NISH betreut darüber hinaus das Archiv des LandesSportBundes
Niedersachsen, das Dokumente zur Geschichte des LSBs und seiner Organisationen (Kreis- und Stadtsportbünde, Bezirkssportbünde) seit seiner Gründung 1945/46 enthält.

Um die Bestände einer breiteren wissenschaftlichen Nutzung zuzuführen,
wird ein jährliches Forschungsstipendium in Höhe von bis zu EUR 1000,00 ausgeschrieben. Das Stipendium kann ggf. geteilt werden.

 

Bewerbungsvoraussetzungen

Die Vergabe eines Stipendiums setzt voraus:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
  • den inhaltlichen Zusammenhang des vorgesehenen Projekts mit einer Doktorarbeit oder einer entsprechenden wissenschaftlichen Arbeit und
  • ein befürwortendes Gutachten des wissenschaftlichen Betreuers.

In Ausnahmefällen können auch MA-Studierende, das heißt Examenskandidaten der Master-, Magister- und Lehramtsstudiengänge, die ein vielversprechendes, quellenbezogenes Examensprojekt verfolgen, gefördert werden. Vorzulegen sind in diesem Fall Zeugnisse, eine Projektbeschreibung und ein befürwortendes Gutachten des wissenschaftlichen Betreuers.

Bedingungen

1) Notwendig ist ein intensiver Bezug des jeweiligen Forschungsprojekts zu den einzigartigen Beständen des Archivs, der Bibliothek oder der Sammlungen des NISH; Überblicksdarstellungen und Arbeiten ohne direkten Quellenbezug können nicht gefördert werden.

2) Die Stipendiaten führen ihre Studien im NISH ganz oder teilweise durch. Die Stipendiaten berichten schriftlich über die Arbeiten im NISH und legen innerhalb von maximal zwei Jahren die wissenschaftliche Arbeit(en) vor, die aus dem Aufenthalt im NISH entstanden ist. Eine Verlängerung der Frist bedarf der Zustimmung des NISH.

Die Stipendiaten werden ermutigt, die resultierenden Arbeiten, so sie vom Umfang her geeignet sind, im Dr. Bernhard-Zimmermann-Wettbewerb des NISH einzureichen.

3) Das Stipendium ist weder einkommenssteuer- noch rentenversicherungs-pflichtig. Es muss innerhalb von 12 Monaten nach der Vergabe abgerufen werden. Hinderungsgründe sind ggf. schriftlich anzugeben. Nach Absprache kann das Stipendium auf zwei Phasen aufgeteilt werden.

4) Das Stipendium wird auf Widerruf bewilligt. Die Bewilligung kann widerrufen werden, wenn sich herausstellt, dass die Angaben in den Antragsunterlagen unrichtig sind oder die eingegangenen Verpflichtungen nicht eingehalten werden.

 

Bewerbung

Bewerbungen erfolgen elektronisch per Email an info(at)nish.de.

Bewerbungsfrist: 30. September.

Der Antrag sollte bestehen aus:

  • einem Abstract (max. 300 Worte)
  • einer Kurzdarstellung des Projekts, der Forschungslage, eigener Vorarbeiten und einem Arbeitsplan (insges. max. 6 Seiten)
  • dem Lebenslauf, ggf. einer Publikationsliste, Zeugnissen
  • dem Gutachten eines/r Hochschullehrers/in.

Als Kriterien für die Vergabe des Stipendiums gelten die wissenschaftliche Qualifikation der Bewerber, die Bedeutung ihres Vorhabens für die wissenschaftliche Forschung und die Rolle der Bestände des NISH für das Forschungsvorhaben. Über die Beschreibung des wissenschaftlichen Vorhabens hinaus müssen diese Gesichtspunkte in den Anträgen berücksichtigt werden. Ein Rechtsanspruch auf ein Stipendium besteht nicht. Über die Anträge entscheidet eine Kommission des Wissenschaftlichen Beirats des NISH.  Die Vergabe erfolgt in der Regel Anfang Dezember.

Versicherung

Für die Zeit des Stipendiums muss ein Kranken- und eine Unfallversicherung bestehen, die die Kosten in der Bundesrepublik Deutschland tragen. Bei Antritt des Stipendiums ist ein Nachweis darüber vorzulegen. Bei fehlendem Versicherungsschutz darf das Stipendium nicht angetreten werden.

Publikationen

Es wird erwartet, dass die Ergebnisse der Arbeit veröffentlicht werden. Ein Belegexemplar der Publikation(en) ist vorzulegen. Bei der Veröffentlichung der Forschungsergebnisse soll auf die Förderung durch das »NISH-Stipendium« in der durch das Bewilligungsschreiben mitgeteilten Form hingewiesen werden.

Kontakt und Beratung

apl. Prof. Dr. Dr. Bernd Wedemeyer-Kolwe, Wiss. Leiter des NISH, E-Mail: bwedemeyer(at)nish.de