Hall of Fame / Ehrenportal

In dem Ehrenportal des niedersächsischen Sports werden herausragende niedersächsische Sportlerinnen und Sportler sowie Persönlichkeiten, die die Entwicklung des Sports in Norddeutschland entscheidend geprägt haben, gewürdigt und aufgenommen.

Während das 19. Jahrhundert im Wesentlichen vom Wirken von Sportpädagogen, Wissenschaftlern und Sportführern geprägt ist, wird das 20. und 21. Jahrhundert vor allem durch die Aktiven geprägt.

Suche-Hilfe: Das Suchergebnis ist nicht nach einzelnen Disziplinen untergliedert. Wenn Sie zum Beispiel einen Synchronschwimmer suchen, müssen Sie Schwimmen als Suchbegriff eingeben, sollten Sie einen Springreiter suchen, müssen Sie den Begriff Reiten eingeben. Bitte nutzen Sie für Ihre Suchanfragen auch verschiedene Schreibweisen (bspw. ae statt ä oder ss statt ß).

Hall of Fame


Nur Anfangsbuchstaben anzeigen


‹ zurück zur Übersicht

Gerhard Ulrich Anton Vieth

Turnpädagoge
 
Vieth
Foto: Gemeinfrei

Geboren: 08.01.1763 in Hooksiel
Gestorben: 12.01.1836 in Dessau
Beruf: Lehrer

 

Der Ostfriese wird 1786 Lehrer an der Hauptschule in Dessau; 1800 Schuldirektor und zum Professor der Mathematik ernannt. 

Veröffentlichung “Versuch einer Enzyklopädie der Leibesübungen”: 1794 erster Teil “Beiträge zur Geschichte der Leibesübungen”; ein Jahr später zweiter Teil “System der Übungen”; 1818 dritter Teil “Zusätze zu Band 1 und 2”. Seine Enzyklopädie ist als klassisches Werk neben GutsMuths “Gymnastik” und Jahns “Volkstum” anzusehen.
In Hooksiel wird 1880 zur Erinnerung an Gerhard Ulrich Anton Vieth eine Gedenktafel enthüllt. 

Gerhard Ulrich Anton Vieth hat neben GutsMuths und Jahn die Leibeserziehung maßgeblich mit beeinflusst. 

Aufnahme Ehrenportal 1988